Deutsche Börse und Wiener Börse verlängern Vertrag über Handelstechnologie

Datum: 23. Feb 2016 | Deutsche Börse

Deutsche Börse und Wiener Börse verlängern Vertrag über Handelstechnologie

Die Wiener Börse wird die Handelstechnologie der Deutschen Börse weiter nutzen. Die beiden Börsen haben ihren Vertrag um weitere sechs Jahre, bis mindestens 2021, verlängert. Auch die Kooperationspartner der Wiener Börse sollen die Handelsinfrastruktur der Deutschen Börse nutzen.
„Die Deutsche Börse bietet eine höchst zuverlässige, leistungsfähige und anerkannte Handelstechnologie. Die langjährige Partnerschaft hat sich sowohl für die Wiener Börse als auch für die Börsen, mit denen wir im Raum Zentral- und Osteuropa kooperieren, bewährt. Daher haben wir uns entschieden, die zukünftigen technologischen Veränderungen und Herausforderungen, die der Finanzbranche bevorstehen, wieder gemeinsam mit der Deutschen Börse anzugehen“, sagte Michael Buhl, Mitglied des Vorstands der Wiener Börse AG und deren Holdinggesellschaft CEESEG AG.
„Die Verlängerung des Vertrags mit der Wiener Börse ist ein erneuter Beleg für die Qualität und Zuverlässigkeit unserer IT-Dienstleistungen und Technologielösungen“, so Holger Wohlenberg, Managing Director Deutsche Börse Market Data + Services. „Die Wiener Börse und ihre Kooperationspartner im Raum Zentral- und Osteuropa werden auch weiterhin von unserer kontinuierlich verbesserten Technologie für den Kassamarkt sowie von einem großen internationalen Netzwerk von Marktteilnehmern profitieren.“
Der Vertrag stellt sicher, dass die Wiener Börse ihren Kassamarkt auch weiterhin mit hocheffizienter Technologie betreiben wird. Beide Parteien haben daher vereinbart, dass alle künftigen Anpassungen oder Neuerungen der Handelsinfrastruktur der Deutschen Börse parallel auch an der Wiener Börse und ihren Partnerbörsen eingeführt werden.
Schon seit November 1999 basiert der Kassamarkt-Handel der Wiener Börse auf dem Xetra-System. Im Dezember 2010 führte die Wiener Börse diese Technologie auch in Ljubljana ein. Die Börsen in Prag und Budapest nutzen das Handelssystem seit November 2012 bzw. Dezember 2013.
Verschiedene weitere Börsen in Europa und weltweit nutzen ebenfalls die Handelsinfrastruktur der Deutschen Börse. Die Irish Stock Exchange, die die Xetra-Technologie im Jahr 2000 einführte, hat ihren Vertrag mit der Deutschen Börse zur Nutzung des Handelssystems erst kürzlich bis 2021 verlängert. Die Bulgarian Stock Exchange nutzt die Xetra-Technologie seit 2008, die Malta Stock Exchange seit 2012 und die Cayman Islands Stock Exchange seit 2013. Auch die Anleihen-Plattform der Deutschen Börse, Eurex Bonds, verwendet diese Technologie. Darüber hinaus wurde das New Generation Trading System der Shanghai Stock Exchange auf Basis von Xetra entwickelt.
Xetra® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG.
Über Deutsche Börse – Market Data + Services
Die Deutsche Börse ist einer der weltweit führenden Dienstleistungsanbieter für die Wertpapierbranche mit Produkten und Services für Emittenten, Anleger, Intermediäre und Datenvendoren. Das Angebot der Gruppe umfasst die gesamte Wertschöpfungskette, vom Handel über Clearing bis hin zu Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren. Der Geschäftsbereich Market Data + Services ist Teil des Bereichs IT & Operations, Data & New Asset Classes der Deutschen Börse und beinhaltet das breit gefächerte Marktdatenangebot der Gruppe wie auch externe Technologie- und Netzwerk-Services. Zu den Produkten und Dienstleistungen gehören Echtzeit- und historische Handelsdaten der gruppeneigenen Handelsplätze Eurex und Xetra sowie von Kooperationspartnern, aber auch plattformunabhängige exklusive Handelssignale, wie z.B. Wirtschaftsindikatoren und Finanznachrichten. Des Weiteren werden Referenzdaten für mehr als 1.000.000 Wertpapiere, sowie über 11.000 Indizes inklusive der STOXX und DAX Index-Familien, exzellente Handelsinfrastruktur und zuverlässige Netzwerk-Services vermarktet.

Weitere Informationen