Brexit: Unterstützung für den Kassahandel, Derivatehandel und -Clearing

Datum: 05. Okt 2018

100/2018 Brexit: Unterstützung für den Kassahandel, Derivatehandel und -Clearing

 

In den vergangenen Monaten hat die Gruppe Deutsche Börse, insbesondere die Frankfurter Wertpapierbörse (FWB®), gemeinsam mit ihren Kunden aus dem Vereinigten Königreich an der Erstellung und Implementierung von Notfallplänen gearbeitet, um das Risiko von Marktstörungen nach dem Austritt des Vereinten Königreichs aus der Europäischen Union zu minimieren.

Da das Vereinigte Königreich in weniger als sechs Monaten, am 29. März 2019, offiziell aus der EU austritt, wurden die Marktteilnehmer zunehmend von Regulatoren dazu aufgefordert, sich auf alle möglichen Szenarien, die aus dem Brexit resultieren könnten, vorzubereiten. Aus diesem Grund möchten wir unsere Kunden auffordern, ihre Vorbereitungen zu beschleunigen und mit uns gemeinsam an der Umsetzung der Übergangspläne zu arbeiten.