Brexit: Unterstützung für Kassamarkt- und Derivatehandel sowie Clearing

Datum: 15. Mai 2018

049/2018 Brexit: Unterstützung für Kassamarkt- und Derivatehandel sowie Clearing

Angesichts der noch verbleibenden Zeit von weniger als einem Jahr bis zum Inkrafttreten des Brexit verfolgt die Gruppe Deutsche Börse das Thema intensiv. Sie steht im Austausch mit Regulatoren und Regierungen und bereitet alle notwendigen Maßnahmen vor, um die Auswirkungen auf bestehende Geschäftsbeziehungen zu mildern.

Um unsere Handelsteilnehmer und Clearing-Mitglieder bei ihren Vorbereitungen zu unterstützen, haben wir ein Brexit Transition Team gebildet, das ihnen als Partner bei allen erforderlichen Maßnahmen behilflich ist: so z.B. bei einer Geschäftsverlagerung in die EU27 oder bei organisatorischen Umstrukturierungen zur Anpassung an die neuen Gegebenheiten. Damit auch Kunden aus dem Vereinigten Königreich weiterhin Zugang zu unseren Handels- und Clearing-Services erhalten, sind die Frankfurter Wertpapierbörse (FWB®), Eurex Exchange und Eurex Clearing mit den relevanten Regulatoren in Kontakt, um die Zugangsvoraussetzungen post-Brexit zu besprechen und Vorbereitungen zu treffen.

Da eine Einigung über die zukünftige Beziehung zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU noch aussteht und insbesondere die zukünftigen rechtlichen Bestimmungen für grenzüberschreitende Finanzdienstleistungen noch offen sind, raten wir unseren Kunden, sich auf alle möglichen Szenarien vorzubereiten.

 

Bitte nehmen Sie proaktiv mit dem Brexit Transition Team Kontakt auf und beginnen Sie mit den Vorbereitungen für den Brexit. Kontaktieren Sie dazu bitte Ihren Key Account Manager oder senden Sie eine E-Mail an unser Brexit Transition Team unter: brexit-support@deutsche-boerse.com.