Einführung des „Co-Location 2.0“-Service und Optimierung der Netzwerkinfrastruktur des Backend zur Verbesserung der Verteilung von Marktdaten und des Zugangs zu den „Low Latency Gateways“

Datum: 20. Mrz 2017

027/2017 Einführung des „Co-Location 2.0“-Service und Optimierung der Netzwerkinfrastruktur des Backend zur Verbesserung der Verteilung von Marktdaten und des Zugangs zu den „Low Latency Gateways“

Wie mit Xetra-Rundschreiben 006/17 angekündigt, plant Deutsche Börse AG, den „Co-Location 2.0“-Service einzuführen. Dieser Service ermöglicht die Reduzierung von Latenz und Komplexität durch eine weiterentwickelte technische Infrastruktur. Derzeit ist die Einführung des „Co-Location 2.0“-Service für den 29. Mai 2017 geplant und damit vor der Einführung von T7® Release 5.0, die für den 19. Juni 2017 vorgesehen ist.

 

Zur Vorbereitung auf den Start des „Co-Location 2.0“-Service und der Optimierung der Netzwerkinfrastruktur des Backend werden umfassende Änderungen in der Infrastruktur durch Austausch des „Distribution Layer“ des gesamten Netzwerks vorgenommen. Davon werden viele Teilnehmer und Services betroffen sein, insbesondere die Verteilung der Marktdaten und der Zugang zu den „Low Latency Gateways“. Zur Minimierung des operationalen Risikos ist die Umsetzung dieser Infrastrukturänderungen an zwei aufeinander folgenden Wochenenden geplant, dem 29. April 2017 und dem 6. Mai 2017.

 

Im Anschluss an die Änderungen findet jeweils ein Konnektierungstest von 16.00 Uhr MEZ bis 18.00 Uhr MEZ statt, bei dem die Teilnehmer ihre Anbindungen prüfen können. Wir empfehlen allen von den Änderungen betroffenen Teilnehmern und Multi-Member Service-Providern dringend, den Konnektierungstest zu nutzen.

 

Dieses Rundschreiben enthält Informationen zu den Teilnehmern und Services, die von den Infrastrukturänderungen betroffen sein werden.