Road to IPO – Unternehmen berichten

Road to IPODer Weg an die Börse – Praktisches Vorgehen und Erfolgsfaktoren

Video: Die Vorbereitung bis zum IPO

Gut gedämmt an die Börse – wie va-Q-tec den IPO vorbereitete:

Für viele Emittenten ist die Notierungsaufnahme an der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB®) ein unvergesslicher Höhepunkt der Unternehmensgeschichte. Er ist Ergebnis einer intensiven Vorbereitung. Für Dr. Joachim Kuhn, CEO von va-Q-tec, war es ein toller Schritt, mit seinem Unternehmen an die Börse zu gehen. Was gab es in der ersten Phase zu tun? Wie hat er Partner ausgewählt? Im folgenden Video sprechen er und Kollegen darüber, wie sich der Hersteller für Dämmpaneele börsenfit gemacht hat.

 
 

Die vier Phasen eines Börsengangs

Von der ersten Kontaktaufnahme an begleitet die Deutsche Börse Unternehmen auf dem Weg zum Börsengang. Die wichtigsten Aufgaben:

1. Vorbereitung

In einem Erstgespräch mit der Deutschen Börse ist Raum für alle Fragen des zukünftigen Emittenten. Unternehmen erfahren, wie die Deutsche Börse sowie ihre Capital Market Partner sie auf dem Weg an die Börse unterstützen, etwa bei börsenrechtlichen und gesetzlichen Aspekten, Banken-Roadshows oder IPO-Workshops. Es folgt der Beauty Contest, der die Auswahl der passenden Konsortialbank/en erleichtert. Je nach gewünschtem Listing-Segment schafft das Unternehmen Strukturen, die die rechtlichen Voraussetzungen erfüllen (z. B. Rechnungswesen und Controlling).

2. Strukturierung

Ein detaillierter Projektplan führt Unternehmens- und Finanzierungsstrategie zusammen, es folgen das Emissionskonzept sowie die Equity Story, die Erfolgsfaktoren und weitere Details zum Unternehmen zusammenfasst. Die „Due Diligence“ genannte Prüfung ist wichtig bei der Wertfindung des Unternehmens. Sie liefert Informationen, die anschließend in das zentrale Angebotsdokument, den Wertpapierprospekt, einfließen.

3. Realisierung

Nachdem der Wertpapierprospekt veröffentlicht ist, wirbt der Emittent bei Analystengesprächen, Banken-Roadshows und Investorenpräsentationen für seinen Börsengang. Die Preisspanne entsteht. Die Aktien werden bei institutionellen Investoren und über DirectPlace platziert. So wird eine breite Investorenbasis angesprochen. Die Zeichnungsfunktionalität DirectPlace erreicht Investorengruppen wie Family Offices, Vermögensverwalter und Privatanleger. Die Zulassung der Wertpapiere bei der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB®) wird beantragt. In der Zeichnungsphase entscheiden die Investoren, ob und zu welchem Preis sie investieren möchten. Der Emittent und die Bank bestimmen anhand der Angebote den Ausgabepreis, die Zuteilung an Investoren erfolgt.

4. Preisbildung und Sekundärmarkt

Der Preis für die Aktien an der Börse wird gebildet. Beim IPO-Event auf dem Parkett der FWB wird der Preis für den ersten Kurs festgestellt. Nun beginnt der fortlaufende Handel an der Deutschen Börse.

 

Weitere Informationen

Additional Information

Kontakt

Sichern Sie die Zukunft und die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens. Gerne informieren wir Sie über die Vorteile der börslichen Eigen- und Fremdkapitalaufnahme.

Kontaktieren Sie uns:

Listing & Issuer

Deutschland