Entry Standard

Entry StandardEigenkapitalfinanzierung für Small- und Midcaps

Mit dem Entry Standard ermöglicht die Deutsche Börse insbesondere jungen und mittelständischen wachstumsorientierten Unternehmen eine einfache und kosteneffiziente Einbeziehung in den Börsenhandel.

Durch die Anforderung, auch im Open Market dem Kapitalmarkt ein gewisses Maß an Transparenz zu zeigen, wendet sich der Entry Standard an Unternehmen, die sich innerhalb des Open Market visibel positionieren möchten. Durch seine unternehmensfreundlichen Einbeziehungsvoraussetzungen und überschaubaren Folgepflichten ist er als Einstiegssegment besonders attraktiv. Eine Börsennotierung im Entry Standard stärkt die Eigenkapitalbasis und erhöht den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens.

Der Entry Standard ist ein Segment des Open Market (Freiverkehr), in dem weitere, von der Deutsche Börse AG geregelte Folgepflichten bestehen. Die Voraussetzungen und Folgepflichten sind in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Deutsche Börse AG für den Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB®) geregelt.

Schritt für Schritt zur Börsennotierung

Mit unserer IPO-Line gewinnen Sie einen Überblick über alle wichtigen Schritte des Going Public, bis zur ersten Preisermittlung. Hierzu gehören u. a. die Auswahl der Emissionsbegleiter, die Entwicklung des Emissionskonzepts, die Erstellung aller benötigten Dokumente, die Platzierung und die Zulassung bzw. die Handelsaufnahme der Wertpapiere Ihres Unternehmens.

Inhaltsverzeichnis

Wesentliche Einbeziehungsvoraussetzungen

  • Gültiger und gebilligter Wertpapierprospekt
  • Berichtshistorie von mind. 2 Jahren
  • Grundkapital von mind. 750.000 Euro
  • Nennbetrag von mind. 1 Euro
  • Streubesitzanteil von mind. 10 Prozent und mindestens 30 Aktionäre

Die Einbeziehung erfolgt auf Antrag des Emittenten der Wertpapiere zusammen mit einem Mitantragsteller. Dieser muss ein an der FWB zugelassener Handelsteilnehmer sein. Mit seiner Antragstellung steht der Mitantragsteller für die Vollständigkeit und Richtigkeit der im Antrag gemachten Angaben und für die Vollständigkeit der eingereichten Unterlagen ein. Durch die Einbeziehung von Wertpapieren in den Entry Standard entsteht eine vertragliche Rechts­beziehung zwischen der Deutsche Börse AG und dem Emittenten.

Seit Einführung des E-Listing Open Market können die Einbeziehungsanträge nur noch über das Internet in elektronischer Form gestellt werden. Angesichts der digitalen Kommunikation können sowohl die Antragstellung als auch die Antragsbearbeitung schneller prozessiert werden.

Neben dem gebilligten Prospekt sind dem Antrag weitere Dokumente beizufügen:

  • Handelsregisterauszug
  • Satzung bzw. Gesellschaftsvertrag
  • Geprüfter Jahresabschluss
  • Vertrag mit einem Deutsche Börse Listing Partner®
  • Unternehmenskurzporträt
  • Unternehmenskalender
  • Bestätigung des Mitantragstellers zur Erfüllung der sog. „besonderen Voraussetzungen“ des Emittenten, d.h. der Emittent muss ein operatives Geschäft betreiben und über ein positives Eigenkapital verfügen. Darüber hinaus muss der Emittent weitere Vorkehrungen getroffen haben, insbesondere hinsichtlich eines internen Risikomanagements, eines Systems zur Erfüllung der Berichtspflichten, der Betreuung von Aktionären und zur Einhaltung von internen Compliance-Bestimmungen.