Entry Standard für Unternehmensanleihen

Entry Standard für Unternehmensanleihen Fremdkapitalfinanzierung für kleine und mittlere Unternehmen

Die Deutsche Börse bietet mit dem Entry Standard für Anleihen insbesondere jungen, wachsenden und mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit, Fremdkapital über die Börse aufzunehmen. Durch unternehmensfreundliche Einbeziehungsvoraussetzungen und überschaubare Folgepflichten bietet der Entry Standard für Unternehmensanleihen Ihrem Unternehmen eine attraktive Ergänzung zur Bankenfinanzierung. Eine Börsennotierung der Unternehmensanleihen erhöht darüber hinaus den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens, u. a. durch die Aufnahme in Indizes.

Die Emission von Unternehmensanleihen ist ein schneller, einfacher sowie kosteneffizienter Weg, der börsen- und nicht börsennotierten Unternehmen offen steht. Mit der Xetra®-Zeichnungsfunktionalität unterstützen wir Sie aktiv bei der Platzierung Ihrer Anleihe und sichern Ihnen den Zugang zu unserem Netzwerk von Privatanlegern, institutionellen Investoren und Händlern im In- und Ausland.

Der Entry Standard ist ein von der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB®) zugelassenes Segment des Open Market (Freiverkehr), in dem weitere, von der Deutsche Börse AG geregelte Folgepflichten bestehen. Die Voraussetzungen und Folgepflichten sind in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Deutsche Börse AG für den Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse geregelt.

Inhaltsverzeichnis

Wesentliche Einbeziehungsvoraussetzungen

  • Gültiger und gebilligter Wertpapierprospekt
  • Stückelung der Anleihe in Teilschuldverschreibungen von 1.000 Euro

Die Einbeziehung erfolgt auf Antrag des Emittenten der Wertpapiere zusammen mit einem Mitantragsteller. Dieser Antragsteller muss ein an der FWB zugelassener Handelsteilnehmer sein. Mit seiner Antragstellung steht der Mitantragsteller für die Vollständigkeit und Richtigkeit der im Antrag gemachten Angaben und für die Vollständigkeit der eingereichten Unterlagen ein. Durch die Einbeziehung von Wertpapieren in den Entry Standard entsteht eine vertragliche Rechts­beziehung zwischen der Deutsche Börse AG und dem Emittenten. Zulässige Wertpapierarten sind Inhaberschuldverschreibungen, die keine nachrangigen Verbindlichkeiten des Emittenten sind. Die Wertpapiere müssen über Clearstream lieferbar sein.

Seit Einführung des E-Listing Open Market können die Einbeziehungsanträge nur noch über das Internet in elektronischer Form gestellt werden. Angesichts der digitalen Kommunikation können sowohl die Antragstellung als auch die Antragsbearbeitung schneller prozessiert werden.

Neben dem gebilligten Prospekt sind dem Antrag weitere Dokumente beizufügen:

  • Handelsregisterauszug
  • Satzung bzw. Gesellschaftsvertrag
  • Geprüfter Jahresabschluss
  • Vertrag mit einem Deutsche Börse Listing Partner®
  • Unternehmens- oder Anleiherating, Bonitätsurteil, Zusammenfassung des Ratingberichts
  • Unternehmenskurzporträt
  • Unternehmenskalender

Für Emittenten, deren Aktien einem der Auswahlindizes DAX®, MDAX®, SDAX® oder TecDAX® angehören, sind Ausnahmen möglich.