Prime Standard für Unternehmensanleihen

Prime Standard für UnternehmensanleihenDas Premiumsegment für die Fremdkapitalaufnahme

Mit dem Prime Standard für Unternehmensanleihen bietet die Deutsche Börse großen mittelständischen und international agierenden Unternehmen die Möglichkeit, Fremdkapital über die Börse aufzunehmen. Der Prime Standard für Unternehmensanleihen richtet sich an anerkannte Marktführer, die zugleich ihre internationale Wettbewerbsposition und Reputation mit einer Anleiheemission stärken wollen.

Der Zugang zum Prime Standard für Unternehmensanleihen kann über zwei Wege erfolgen: über die Zulassung zum Regulierten Markt oder über die Einbeziehung in den Open Market, Entry Standard. Der Antrag auf Teilnahme am Segment ist sowohl vom Emittenten als auch von einem Kredit- oder Finanzdienstleistungsinstitut zu stellen. Die Teilnahmebedingungen sowie die einzelnen Folgepflichten sind in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Deutsche Börse AG für die Teilnahme am Prime Standard für Unternehmensanleihen geregelt.

Inhaltsverzeichnis

Wesentliche Teilnahmefolgepflichten

Es gelten gewisse Pflichten nach der Marktmissbrauchsverordnung und dem Wertpapierhandelsgesetz, für deren Überwachung die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) die zuständige Behörde ist. Gegenüber der Deutsche Börse AG müssen Emittenten im Prime Standard für Unternehmensanleihen folgende Teilnahmefolgepflichten erfüllen:

  • Veröffentlichung und Übermittlung des Jahresfinanzberichts bzw. Jahresabschlusses samt Lagebericht innerhalb von 4 Monaten nach dem Ende des Berichtszeitraums
  • Veröffentlichung und Übermittlung des Halbjahresfinanzberichts bzw. Halbjahresabschlusses samt Zwischenlagebericht innerhalb von 3 Monaten nach dem Ende des Berichtszeitraums
  • Übermittlung von Unternehmenskennzahlen innerhalb von 4 Monaten nach Ablauf eines jeden Geschäftsjahres
  • Fortlaufende Aktualisierung und Übermittlung des...
    • gültigen Unternehmens- oder Anleiheratings
    • Unternehmens- und Anleihekurzportraits
    • Unternehmenskalenders
  • Mindestens eine Informationsveranstaltung für Anleiheinvestoren und –analysten im Jahr
  • Die Folgepflichten können in deutscher oder englischer Sprache erfüllt werden
  • Sämtliche Berichte und Unterlagen sind über das Exchange Reporting System (ERS®) an die Deutsche Börse AG zu übermitteln