Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Deutsche Börse AG für den Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse zum 2. Januar 2019

Datum: 19. Nov 2018

005/2018 Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Deutsche Börse AG für den Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse zum 2. Januar 2019

Mit diesem Rundschreiben informieren wir Sie über die Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Deutsche Börse AG für den Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse (AGB DBAG).

Die wesentlichen Änderungen: Der Legal-Entity-Identifier (LEI) wird als Einbeziehungsvoraussetzung für die Einbeziehung von Wert­papieren festgelegt. Bei Rechtsformwechseln einer AG in eine KGaA oder umgekehrt, gelten die Aktien der neuen Rechtsform als einbe­zogen, gemäß § 31 AGB DBAG.

Das Entgelt für die Notierung von Aktien und Anleihen im Basic Board wird gemäß Entgeltverzeichnis erhöht. Das Entgelt für die Einbeziehung von Anleihen und sonstigen Wertpapieren in das Quotation Board wird ebenfalls gemäß Entgeltverzeichnis erhöht.

Die geänderten AGB DBAG treten zum 2. Januar 2019 in Kraft.