Börse Frankfurt Zertifikate AG: Positionslimits und Positionsmanagementkontrollen bei Warenderivaten und Positionsmeldungen nach Art. 57 und 58 MiFID II

Datum: 02. Nov 2017

003/2017 Börse Frankfurt Zertifikate AG: Positionslimits und Positionsmanagementkontrollen bei Warenderivaten und Positionsmeldungen nach Art. 57 und 58 MiFID II

Im Zuge der Richtlinie 2014/65/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Mai 2014 (MiFID II) und der damit einhergehenden unmittelbar geltenden europäischen und nationalen Rechtsgrundlagen werden Positionslimits und Positionsmanagementkontrollen bei Warenderivaten und Positionsmeldungen festgelegt. Art. 58 MiFID II sieht demnach vor, dass Wertpapierfirmen oder Marktbetreiber, die Handelsplätze betreiben, an denen Warenderivate oder Emissionszertifikate bzw. Derivate davon gehandelt werden, der zuständigen Behörde nach Positionsinhaberkategorien aufgeschlüsselte Positionsmeldungen übermitteln.

Um die Einhaltung dieser Regelungen zu ermöglichen, haben korrespondierend hierzu Mitglieder oder Teilnehmer von geregelten Märkten und multilateralen Handelssystemen („multilateral trading facilities“, MTFs) sowie Kunden von organisierten Handelssystemen („organised trading facilities“, OTFs), entsprechend nach Positionsinhaberkategorien aufgeschlüsselte Positionsmeldungen der Wertpapierfirma bzw. dem Marktbetreiber, die/der den Handelsplatz betreibt, zu melden.