Pflicht zur Self-Match-Prevention-Kennzeichnung bei algorithmischem Eigenhandel ab 1. April 2020

Datum: 04. Feb 2020

007/2020 Pflicht zur Self-Match-Prevention-Kennzeichnung bei algorithmischem Eigenhandel ab 1. April 2020Xetra-Rundschreiben 007/20

1. Einführung

Mit diesem Rundschreiben informieren wir Sie über eine Änderung der Börsenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse (BörsO FWB), wonach Handelsteilnehmer verpflichtet sind, bestimmte algorithmisch erzeugte Eigenhandelsorders und Quotes mit einer Self-Match-Prevention-Kennzeichnung zu versehen (§ 74 Absatz 4 BörsO FWB). 

Die genannte Kennzeichnungspflicht gilt ab dem 1. April 2020.

2. Erforderliche Tätigkeiten

Xetra-Handelsteilnehmer müssen die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um die Einhaltung der neuen Kennzeichnungspflicht ab dem Einführungsdatum sicherzustellen.

3. Details

Die Self-Match-Prevention-Funktionalität (SMP) ist ein seit Mitte 2015 bestehendes freiwilliges Service-Angebot, mit dem Xetra-Teilnehmer unbeabsichtigte Crossings (Insichgeschäfte) vermeiden können (§ 76 Absatz 1 Ziffer 2 BörsO FWB).

Danach besteht für Orders und Quotes ein optionales Feld (Cross-ID), mit dem die Ausführung gegen andere Orders des gleichen Teilnehmers mit der gleichen Cross-ID vermieden werden kann. Durch die Eingabe verschiedener Werte in dieses Feld haben Teilnehmer die Flexibilität, unterschiedliche Regeln für unterschiedliche Händler, Händlergruppen oder Sessions zu definieren. Eine eingehende Order, die für SMP vorgesehen ist, kann solange ausgeführt werden, bis sie auf eine mit der gleichen Cross-ID eingegebene Order auf der anderen Seite des Orderbuches trifft. Sobald die Order auf eine Order mit gleicher Cross-ID trifft, werden beide Orders um die Quantität der kleineren Order reduziert. Die verbleibende aggressive Order kann gegen bestehende Liquidität bis zu dem Preisniveau ausgeführt werden, auf dem die SMP-Aktion erfolgt ist (auf das Xetra-Rundschreiben 031/15 vom 28. April 2015 wird verwiesen).

Die in § 76 Absatz 1 Ziffer 2 BörsO FWB geregelte Verwendung von SMP ist freiwillig.

Kennzeichnungspflicht ab dem 1. April 2020

Ab dem 1. April 2020 sind mit demselben Algorithmus erzeugte Eigenhandelsorders und Quotes, die sowohl hinsichtlich der Anlageentscheidung im Sinne des Artikel 8 der Delegierten Verordnung (EU) 2017/590 als auch hinsichtlich der Ausführungsentscheidung im Sinne des Artikel 9 der Delegierten Verordnung (EU) 2017/590 dieselbe Kennzeichnung aufweisen, im fortlaufenden Handel zusätzlich mit der Ausführungsbedingung Self-Match-Prevention (SMP) und derselben SMP-Kennzeichnung einzugeben (§ 74 Absatz 4 BörsO FWB).

Die Kennzeichnungspflicht besteht nur im Fall des Eigenhandels über einen Computeralgorithmus, sofern dieser gleichermaßen für die Anlageentscheidung und Ausführungsentscheidung verantwortlich ist.

In allen anderen Anwendungsfällen bleibt die Verwendung von SMP weiterhin freiwillig.

Anhang:

  • Achte Änderungssatzung zur Börsenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse 

Weitere Informationen

Empfänger:Alle Xetra®-Teilnehmer und Vendoren
Zielgruppen:Handel, Sicherheitsadministratoren, Systemadministratoren, Benannte Personen, Allgemein
Kontakt:client.services@deutsche-boerse.com
Web:www.xetra.com
Verweis auf Rundschreiben:Xetra-Rundschreiben 031/15
Autorisiert von:Dr. Cord Gebhardt, Michael Krogmann