AIgnostics kann 14 Mio. € in Serie A einsammeln

15. Sep 2022

AIgnostics kann 14 Mio. € in Serie A einsammeln

AIgnostics, ein Spin-off der Charité – Universitätsmedizin Berlin, das neuartige digitale Pathologielösungen mit "Explainable AI" für die pharmazeutische Forschung und Diagnostik entwickelt, freut sich aktuell über eine überzeichnete Serie A-Finanzierungsrunde in Höhe von 14 Mio. €. Bekannte Namen der Investorenszene sind nun an Bord: Wellington Partners führte die Runde als Neuinvestor an, die bestehenden Investoren Boehringer Ingelheim Venture Fund (BIVF), der von IBB Ventures verwaltete VC Fonds Technologie, der High-Tech Gründerfonds (HTGF) sowie der von Ascenion initiierte CARMA-Fonds als weiterer neuer Investor beteiligten sich ebenfalls.

Während Pathologen einzelne Gewebeproben hervorragend qualitativ interpretieren können, erfordert die tiefgreifende Analyse großer Datensätze den Einsatz der Künstlichen Intelligenz (KI). Aignostics hat dies erkannt und konzentriert sich auf die Entwicklung führender KI-Modelle für die detaillierte Analyse von Gewebeproben und zugehörigen Metadaten für seine Blue-Chip-Kunden aus der Pharma- und Biotechnologiebranche. Die KI-Modelle von Aignostics gehen weit über aktuelle Standardlösungen und etablierte Ansätze hinaus. Ihre Modelle decken die wichtigsten Gewebefärbetechnologien ab, darunter Hämatoxylin-Eosin (H&E), Immunhistochemie (IHC) und Multiplex-Immunfluoreszenz (mIF). Ihr Einsatz soll eine Beschleunigung der präklinischen und translationalen Forschung ermöglichen, indem sie das Verständnis der Biologie von Krankheiten und Wirkmechanismen verbessern. Außerdem können neuartige Biomarker und Hinweise auf die Wirksamkeit von innovativen Arzneimittelkandidaten identifiziert werden, die mit herkömmlichen Methoden der Mikroskopie nur schwer zu erfassen sind.

Dr. Rainer Strohmenger, Managing Partner bei Wellington Partners, kommentierte: „Wir sind von dem Team und der Technologie von AIgnostics tief beeindruckt. Wellington freut sich, sich als neuer Leadinvestor der Gruppe der bestehenden Investoren anzuschließen und einen führenden deutschen KI-Anbieter in seiner Expansionsphase zu unterstützen. Mehr noch als bei unserem früheren Portfoliounternehmen Definiens sehen wir bei AIgnostics das Potential, die Nutzung der Pathologie durch die pharmazeutische Industrie und CROs im Arzneimittelentwicklungsprozess wesentlich effizienter zu gestalten, um die Behandlung von Patienten mit schwer behandelbaren Krankheiten, einschließlich Krebs, deutlich zu verbessern.“