Deutscher Gründerpreis für Traceless Materials

14. Sep 2022

Deutscher Gründerpreis für Traceless Materials

Die Gründerinnen des Hamburger Bioökonomie-Start-ups sind für die Entwicklung ihres Biomaterials aus Agrarreststoffen mit dem Deutschen Gründerpreis in der Kategorie StartUp ausgezeichnet worden.

Der Deutsche Gründerpreis zählt zu den begehrtesten Wirtschaftspreisen in Deutschland. Mit der Trophäe werden seit 1997 unternehmerische Leistungen und Geschäftsideen gefördert, die sich im besonderen Maße den Herausforderungen der Zukunft stellen und ganze Branchen nachhaltig verändern können. Plastikmüll in der Umwelt ist eines der globalen Probleme. Mit der Entwicklung eine Biomaterials aus Agrarreststoffen, das vollständig kompostierbar ist und herkömmliches Plastik ersetzen kann, überzeugte das Hamburger Start-up Traceless Materials nun die Jury des Deutschen Gründerpreises. Die feierliche Preisverleihung fand am 13. September im ZDF-Hauptstadtstudio in Berlin nunmehr zum 20. Mal statt.

Der Deutsche Gründerpreis wird jeweils in den Kategorien Schüler, StartUp, Aufsteiger und Lebenswerk verliehen. Die beiden Traceless-Gründerinnen, Anne Lamp und Johanna Baare, konnten sich in der Kategorie StartUp unter drei Finalisten als Sieger durchsetzen. Traceless lasse einen Bio-Traum Realität werden, heißt es in der Begründung der Jury. „Das „traceless“-Granulat lässt sich praktisch wie Kunststoff-Granulat verarbeiten, besteht aber nicht aus Erdöl, sondern aus Getreide-Abfall.“ Die Jury würdigte zudem, dass Lamp und Baare ein Unternehmen gründeten, „das Verantwortung übernimmt" und „das einen positiven Impact auf die Welt hat.“

"Dass diese ehrenvolle Auszeichnung dieses Jahr an traceless ging, sehen wir nicht nur als Anerkennung für unsere Arbeit, sondern auch als Bestätigung für die hohe Dringlichkeit des Problems, an dem wir arbeiten. In einem Jahr mit vielfältigen Krisen wurde deutlicher denn je, dass die Transformation hin zu grünem, kreislauffähigem Wirtschaften und die Abkehr von fossilen Ressourcen eine der größten Herausforderungen unserer Zeit ist", so Anne Lamp.

Traceless nutzt mit Getreideresten einen biologischen Abfallstoff, der zudem umweltschonend weiterverarbeitet wird. Das Bio-Granulat kann problemlos zu Folien, Beschichtungen oder auch soliden Kunststoffteilen verarbeitet werden und damit herkömmliches Plastik in vielen Bereichen ohne großen Aufwand ersetzen.