Molzym erhält vierte Finanzierung von Family Office

29. Jun 2022

Molzym erhält vierte Finanzierung von Family Office

Die vor der Übernahme durch Gradian Dx Inc im Dezember 2019 Risikokapital-finanzierte Bremer Molzym GmbH meldet eine Investition durch ein Family Office. Im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich soll die nicht näher spezifizierte Summe liegen, die der Experte für mikrobielle DNA-Aufreinigung für die Molekulardiagnostik von einem namentlich nicht genannten Family Office erhält. Im Mai hatte die FDA den Bremern die Breakthrough Device Designation (BDD) für die automatisierte MMDx-Plattform zur Diagnose von Sepsis, Gelenk- und Implantatinfektionen, infektiöse Endokarditis und bakterielle Meningitis erteilt – bisher ist das System CE-zertifiziert, aber noch nicht FDA-zugelassen. Das frische Kapital soll für die seit 2020 verstärkt vorangetriebene internationale Geschäftsexpansion eingesetzt werden, insbesondere für den Markteintritt und die Expansion in die USA und China sowie den Ausbau der Präsenz in Europa. Darüber hinaus werden die Mittel für die Markteinführung des diagnostischen Tests "AutoSepT" verwendet, der auf den Sepsis-Markt abzielt und innerhalb von nur drei Stunden Ergebnisse direkt aus der Probe liefert.

Gabriel Tirouflet, CEO von Molzym und Gradient, kommentierte: "Zum ersten Mal seit seiner Gründung verfügt Molzym über die finanziellen Mittel, um seine Ambitionen zu verwirklichen. Mit MolYsis™, der einzigen validierten Technologie zur Isolierung mikrobieller DNA, hat Molzym die einmalige Chance, sich als Referenz sowohl für die PCR mit breitem Spektrum als auch für die NGS-Probenvorbereitung zu etablieren. Die Zukunft des Unternehmens baut auf diesen beiden Säulen auf.

Veronika Clarici-Fanfule, die neue Vorsitzende des Aufsichtsrates, betont die einzigartige Rolle von Molzym bei der Anwendung der Next-Generation-Sequenzierung (NGS) auf Infektionskrankheiten: "Eine der wichtigsten Herausforderungen, um das beeindruckende Wachstum von NGS und Metagenomik im Kontext der Diagnose mikrobieller Infektionen und der Erkennung von Antibiotikaresistenzen aufrechtzuerhalten und sogar zu beschleunigen, ist die Bedeutung der Verarmung menschlicher DNA aus klinischen Proben. Dieser inhärente Marktbedarf stellt eine enorme Chance für Molzym und seine MolYsis™-Technologie dar. Die neue Finanzierungsrunde wird es dem Unternehmen ermöglichen, seine einzigartige Position zu nutzen, um diesen Markt zu durchdringen und sich als einer seiner Hauptakteure zu etablieren".

MolYsis™ ermöglicht die Extraktion reiner mikrobieller DNA, um den direkten molekularen Nachweis und die Identifizierung von bis zu 1.300 Bakterien und Pilzen aus einer Vielzahl von klinischen Proben in nur einem Protokoll zu verbessern. Mit seiner neuen Strategie, Komplettpakete und Leasinglösungen der automatisierten SelectNA™plus-Geräte und Micro-Dx™-Diagnosekits (16S/18S-Breitband-PCR) anzubieten, ermöglicht Molzym jedem Krankenhaus und Privatlabor, häufige und seltene Infektionsursachen schnell zu identifizieren, was auf eine schnellere und gezielte Therapie abzielt.