Deutsche Börse AG: Kandidaten für die Neuwahl des Aufsichtsrats benannt

Datum: 08. Mär 2019 | Deutsche Börse

Deutsche Börse AG: Kandidaten für die Neuwahl des Aufsichtsrats benannt

Ann-Kristin Achleitner und Richard Berliand scheiden zur Hauptversammlung aus dem Gremium aus – Charles Stonehill und Clara-Christina Streit sollen nachrücken

Der Aufsichtsrat der Deutsche Börse AG hat heute zwei neue Anteilseignervertreter für das Kontrollgremium des Unternehmens vorgeschlagen. Vorangegangen war eine entsprechende Empfehlung des Nominierungsausschusses des Aufsichtsrats. Die neuen Mitglieder sollen durch die Hauptversammlung am 8. Mai 2019 bestellt werden. Der Aufsichtsrat der Deutsche Börse AG hat insgesamt 16 Mitglieder. Vorsitzender ist Dr. Joachim Faber.

Die bisherigen Mitglieder Prof. Dr. Dr. Ann-Kristin Achleitner und Richard Berliand werden zur Hauptversammlung aus dem Aufsichtsrat ausscheiden. Daher ist eine Nachwahl erforderlich. Als Nachfolger für Richard Berliand schlägt der Aufsichtsrat den Kapitalmarktexperten Charles Stonehill vor. Auf Ann-Kristin Achleitner soll die Unternehmensberaterin Clara-Christina Streit in das Gremium folgen.

„Im Namen des gesamten Aufsichtsrates danke ich Ann-Kristin Achleitner und Richard Berliand sehr herzlich für ihre langjährige, wertvolle Arbeit und die stets konstruktiven Beiträge im Aufsichtsrat der Deutschen Börse. Mit Charles Stonehill und Clara-Christina Streit haben wir zwei kompetente und professionelle Nachfolger gefunden, mit denen wir sicherlich sehr gut zusammenarbeiten werden,“ sagt Dr. Joachim Faber.

Charles Stonehill (*1958) verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in den Bereichen Investment Banking, Capital Markets und Energiemärkte. Er hatte verschiedene Führungspositionen bei JP Morgan, Morgan Stanley, CS First Boston und Lazard Frères inne. Stonehill hat verschiedene Aufsichtsmandate und ist derzeit Vizepräsident des Verwaltungsrats der Julius Bär Gruppe AG in Zürich, wo er seit 2006 Mitglied des Verwaltungsrats ist. Der studierte Historiker besitzt die britische und amerikanische Staatsbürgerschaft.

Clara-Christina Streit (*1968) ist unabhängige Unternehmensberaterin und Mitglied verschiedener in- und ausländischer Aufsichtsgremien. Nach ihrem Studium in St. Gallen startete sie ihre Laufbahn bei McKinsey, wo sie bis 2014 insbesondere Banken, Börsen, Versicherungen sowie Aufsichtsbehörden beriet. Von 2013 bis 2015 war die Deutsch-Amerikanerin Lehrbeauftragte des MBA Studiengangs der Nova und Catόlica Universitäten in Lissabon.

Weitere Informationen