Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

2.531 Ergebnisse
|
  1. Erschienen am:
    17. Nov 2017
    Pressemitteilungen | STOXX

    iSTOXX Global Economic Growth Select 50 Index an Citi lizenziert

    STOXX Ltd., verantwortlich für das Indexgeschäft der Gruppe Deutsche Börse und globaler Anbieter innovativer handelbarer Indexkonzepte, bietet ab sofort den iSTOXX Global Economic Growth Select 50 Index an. Gleichzeitig gab das Unternehmen bekannt, dass Citi eine Lizenz für diesen Index als Basiswert für strukturierte Produkte erworben hat. Der Index ergänzt den iSTOXX Europe Economic Growth Select 50, der seit Anfang des Jahres berechnet wird.

    „Wir freuen uns, unsere langjährige Zusammenarbeit mit Citi auszubauen. Nach dem erfolgreichen Start des iSTOXX Europe Economic Growth Select 50 Index erweitern wir jetzt die Indexfamilie um eine globale Version. Der iSTOXX Global Economic Growth Select 50 Index umfasst Aktien, die sich durch Liquidität, eine hohe Dividendenrenditen sowie geringe Volatilität auszeichnen. Der Schwerpunkt der Aktienauswahl liegt dabei auf Unternehmen, die wesentliche Umsätze in Ländern mit positiven Konjunkturprognosen erzielen“, sagte Matteo Andreetto, CEO von STOXX Limited.

    „Wir beobachten eine steigende Nachfrage nach thematischen Indizes als hochwertige Lösung für unsere Kunden, da diese Indizes einen systematischen Zugang zu innovativen Konzepten zu günstigen Konditionen bieten. Die Orientierung an den Herkunftsländern der Unternehmensumsätze und den Prognosen des IWF zum BIP-Wachstum für diese Länder kam bei unseren Kunden gut an und hat dem europäischen Index seinen Erfolg beschert. Aufgrund der Nachfrage bei den Anlegern haben wir dieses Vorgehen auf Unternehmen weltweit ausgedehnt und gemeinsam mit STOXX den iSTOXX Global Economic Growth Select 50 Index ins Leben gerufen“, so Quentin Andre, Global Head of Equity Solutions Sales and Structuring bei Citi.

    Die Auswahl der Indexbestandteile des iSTOXX Global Economic Growth Select 50 Index schließt Unternehmen aus, die gegen die Prinzipien des UN Global Compact verstoßen und deren tägliches Handelsvolumen im Dreimonatsdurchschnitt geringer als 3 Mio. US-Dollar ist. Aktien mit hoher Volatilität sind ebenfalls ausgeschlossen. Die Bestandteile werden gemäß einem bereinigten BIP-Score gewichtet und Unternehmen, die besonders hohe Umsätze in den Ländern mit dem höchsten erwarteten BIP-Wachstum (laut IWF) verzeichnen, werden am stärksten gewichtet.

  2. Erschienen am:
    16. Nov 2017
    Pressemitteilungen | Deutsche Börse

    Theodor Weimer übernimmt Vorstandsvorsitz der Deutsche Börse AG

    Der Aufsichtsrat der Deutsche Börse AG hat in seiner heutigen Sitzung Dr. Theodor Weimer für drei Jahre zum neuen Vorstandsvorsitzenden bestellt. Der 57-jährige Weimer folgt im Januar CEO Carsten Kengeter nach, der Ende 2017 aus dem Unternehmen aus­scheidet. Weimer ist derzeit noch Sprecher des Vorstands der HypoVereinsbank – UniCredit Bank AG (München).

    Weimer hat in Tübingen und St. Gallen Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft und Geographie studiert und an der Universität Bonn promoviert. Nach seiner Lehrstuhltätigkeit arbeitete der in Wertheim geborene Weimer bei den Unternehmensberatungen McKinsey und Bain. 2001 wechselte er als Managing Director zu Goldman Sachs und wurde dort später im Investment Banking Partner. Im Jahr 2007 stieß Weimer dann zur UniCredit Gruppe als Head of Global Investment Banking in München. 2009 wurde er zum Sprecher des Vorstands der HypoVereinsbank (heute UniCredit Bank AG) berufen. Weimer gehört in dieser Funktion auch dem Executive Management Committee der UniCredit Gruppe an.

    Dr. Joachim Faber, Aufsichtsratsvorsitzender der Deutsche Börse AG, sagte zur Ernennung des neuen Vorstandsvorsitzenden: „Ich freue mich sehr, dass wir für den Vorstandsvorsitz mit Dr. Theodor Weimer einen sehr führungsstarken Manager gewinnen konnten, der über langjährige Kapitalmarkt­erfahrung verfügt. Theodor Weimer ist ein über die Landesgrenzen hinaus hoch anerkannter Kenner der Finanzbranche, der das Geschäft unserer Kunden bestens versteht. Er ist sowohl international orientiert als auch im Heimatmarkt tief verwurzelt und sehr gut mit Regulatoren vernetzt. Er bringt alle Voraussetzungen mit, um den eingeschlagenen Wachstumskurs der Gruppe Deutsche Börse erfolgreich fortzusetzen.“

    „Ich bedanke mich im Namen des gesamten Aufsichtsrats bei Carsten Kengeter, der in schwieriger Zeit wichtige strategische Weichenstellungen für das Unternehmen vorgenommen und die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens gestärkt hat“, so Faber weiter.

    Theodor Weimer sagte mit Blick auf seinen Wechsel zur Gruppe Deutsche Börse: “Ich freue mich auf eine reizvolle Aufgabe in einem sehr internationalen und technologisch global führenden Unternehmen, dessen Wurzeln am Finanzplatz Frankfurt liegen. An einem Finanzplatz, der weiter erstarken sollte. Die Deutsche Börse wird ihren Beitrag dazu leisten.”

    Neben der Bestellung des neuen Vorstandsvorsitzenden zum 01.01.2018 traf der Aufsichtsrat der Deutsche Börse AG auf seiner heutigen Sitzung auch zwei weitere Personalentscheidungen. Die Vorstandsverträge von Andreas Preuß und Jeffrey Tessler wurden jeweils um ein Jahr verlängert. Andreas Preuß ist stellvertretender Vorstandsvorsitzender und im Vorstand der Gruppe für IT, Betrieb, das Datengeschäft sowie für die Unternehmenstöchter EEX und 360T zuständig. Jeffrey Tessler verantwortet im Unternehmen das Ressort für Produkte, Kunden und Märkte. In dieser Funktion führt er die umsatzstarken Geschäftsbereiche Eurex und Clearstream.

    „Durch die Bestellung von Theodor Weimer und die Verlängerung der Verträge von Andreas Preuß und Jeffrey Tessler gelingt es, dem Unternehmen einerseits neue Impulse zu geben und andererseits die notwendige Kontinuität in der Vorstandsarbeit sicherzustellen“, kommentierte der Aufsichtsrats­vorsitzende.

  3. Erschienen am:
    16. Nov 2017
    Pressemitteilungen | Eurex

    Eurex führt neue Instrumente zur Zinsabsicherung ein

    Anschließend an die Einführung von Corporate Bond Futures agiert die Eurex, die zur Gruppe Deutsche Börse gehört, einmal mehr als Pionier im Zinsderivatemarkt. Um die Finanzindustrie bei der Absicherung von Portfolien weiter zu unterstützen, legt Europas führende Derivatebörse Optionen auf Zins-ETFs auf. Ab dem 20. November bietet die Eurex Optionen auf drei Produkte an:

    • iShares USD High Yield Corporate Bond ETF
    • iShares J.P. Morgan USD Emerging Market Bond ETF
    • iShares USD Corporate Bond ETF

    Die Einführung dürfte breiten Anklang finden, weil die Eurex auf starke Kundennachfrage reagiert. „Das Wachstum von Zins-ETFs in Europa hat die Bandbreite an Investoren und die Art und Weise, in der diese ETFs einsetzen, erweitert. Investoren erzählen uns, dass sie Optionen auf unsere Zins-ETFs benötigen. Denn diese erlauben es, Volatilität in Portfolien in einer Art zu managen, die dem Cash-Bond-Markt entspricht“, sagt Brett Olson, Head of Fixed Income iShares in EMEA bei BlackRock. „Wenn wir uns das Wachstum im US-Markt für Zins-ETFs anschauen, glauben wir, dass die Kunden von diesen Optionen profitieren, die ein Wertpapier benötigen, das sich auf einen UCITs-ETF bezieht.“

    „Zins-ETFs bieten Investoren eine börsengehandelte Liquiditätsquelle für das Management von Zinsrisiken“, fügt Lee Bartholomew an, Head of Fixed Income & FX Product R&D bei der Eurex. „Sie ermöglichen es, kostengünstig am Markt für Unternehmensanleihen zu agieren. Zudem bieten unsere neuen Produkte Investoren mehr Flexibilität bei der Absicherung und dem Umgang mit Risiken am Rentenmarkt, am Markt für Unternehmensanleihen und am Markt für Hochzinsanleihen.“

    Der Europäische Markt für Unternehmensanleihen spielt eine Schlüsselrolle im Finanzsystem. Nach der Finanzkrise ist das Segment kräftig gewachsen – sowohl hinsichtlich der Zahl der Marktteilnehmer als auch der Summe der verwalteten Vermögen. Dabei besteht eine erhebliche Nachfrage nach in Europa gelisteten Optionen auf Zins-ETFs. Investoren sind bereit, Gelder aus US-gelisteten Optionen abzuziehen und in die neuen Produkte zu investieren, sobald diese bereitstehen.

    Drei große Banken werden Liquidität für die neuen Eurex Optionen bereitstellen.

  4. Erschienen am:
    14. Nov 2017
    Pressemitteilungen | Clearstream

    Clearstreams Monatsbericht

    Entwicklungen bei Digitalisierung und Fintech beschleunigen Innovation

  5. Erschienen am:
    09. Nov 2017
    Pressemitteilungen | Deutsche Börse Cash Market

    Erster ETF auf US Preferred Shares von VanEck Vectors auf Xetra gestartet

    ETFs bieten Zugang zu Unternehmen mit Fokus auf natürliche Ressourcen sowie zu US-amerikanischen Vorzugsaktien

     

  6. Erschienen am:
    08. Nov 2017
    Pressemitteilungen | Deutsche Börse Cash Market

    Neue Rentenindex-ETFs von UBS Global Asset Management auf Xetra gestartet

    ETFs bieten Zugang zu inflationsgebundenen Euro-Staatsanleihen sowie zu Unternehmensanleihen aus Schwellenländern

     

  7. Erschienen am:
    03. Nov 2017
    Pressemitteilungen | Deutsche Börse Cash Market

    Befesa S.A. seit heute an der Frankfurter Wertpapierbörse

    Erster Preis: 28,00 Euro / Metallrecycler ist im Prime Standard gelistet

  8. Erschienen am:
    03. Nov 2017
    Pressemitteilungen | Eurex

    Eurex verbessert Marktstruktur

    Der internationale Terminmarkt Eurex, Teil der Gruppe Deutsche Börse, optimiert seine Marktstruktur weiter, um den Entwicklungen der Branche Rechnung zu tragen und die Bedürfnisse seiner Teilnehmer noch besser zu bedienen. Europas größte Derivatebörse plant, im vierten Quartal eine elektronische Preisfindungsplattform zu lancieren. Diese soll es den Broker-Abteilungen der Banken und den Interdealer-Brokern ermöglichen, elektronische Preisanfragen an die Market Maker zu stellen, um eine Gegenpartei bei einem Handelswunsch zu finden. Der Service wird zunächst für Fixed-Income- und Geldmarktderivate zur Verfügung stehen, weitere Anlageklassen sollen jedoch bald folgen.
     
    Getätigte Aufträge werden zur Bestätigung des Börsengeschäfts und Post-Trade-Verarbeitung automatisch an den T7 Entry Service (TES) von Eurex übertragen. Der geplante Service erfasst alle im Verhandlungsprozess entstehenden Daten und stellt sie den Teilnehmern zur Verfügung, um Teilnehmer bei den Anforderungen der bestmöglichen Ausführung gemäß MiFID II zu unterstützen.
     
    Diese Optimierung ist ein strategischer Schritt für Eurex. „Marktteilnehmer verlassen sich zunehmend auf transparente und effiziente Handelsplätze – und das nicht nur für ihre Handelsgeschäfte an der Börse, sondern auch für vormals außerbörsliche Aktivitäten“, erklärte Eurex-Vorstandsmitglied Randolf Roth. „Wir arbeiten beständig daran, unsere Marktstruktur innovativ weiterzuentwickeln und an die sich wandelnden Bedürfnisse der Finanzbranche und der Realwirtschaft anzupassen.“
     
    In der Vergangenheit vereinbarten die Marktteilnehmer umfangreiche oder komplexe Orders untereinander am Telefon oder online per Chat und gaben diese dann manuell in den Trade Entry Service von Eurex ein. Inzwischen steigt jedoch die Nachfrage der Marktteilnehmer nach vollständig automatischen und effizienten Lösungen. Eurex begegnet dieser Nachfrage dadurch, indem sie ihre Kernkompetenzen bei der Prozesseffizienz auf den OTC-Handel überträgt. Die vollständig regulierte Börse erleichtert nicht nur die Preisfindung, sondern gewährleistet auch eine automatische Übertragung in ihre Börsen- und Clearing-Infrastruktur. Dies sorgt für größere Effizienz und eine Minimierung operativer Risiken durch Übertragungsfehler.
     
    Das neue Angebot unterstützt die Marktteilnehmer zudem bei der Einhaltung der MiFID II-Richtlinie. Die neuen Rechtsvorschriften fördern Transparenz und bestmögliche Ausführung und verschärfen die Regelungen zur Meldung von Handelsgeschäften, Research und Handel. Aus diesem Grund müssen Broker unter MiFID II strengere Vorschriften bei der Datenerhebung und beim Nachweis der bestmöglichen Ausführung einhalten.
     
    Im Oktober lag das Handelsvolumen von Eurex bei 115,8 Millionen Kontrakten, ein leichtes Plus im Vergleich zum Oktober 2016 mit 114,5 Millionen Kontrakten.

  9. Erschienen am:
    02. Nov 2017
    Pressemitteilungen | Deutsche Börse Cash Market

    Kassamärkte der Deutschen Börse setzen im Oktober 115,9 Mrd. Euro um

    Anstieg um 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr

  10. Erschienen am:
    02. Nov 2017
    Pressemitteilungen | Deutsche Börse

    Regulatory Reporting Hub: erste Reporting-Lösung gestartet

    EMIR Reporting-Service steht seit 30. Oktober zur Verfügung / Reibungslose Übermittlung erster Reports an Trade Repository

Additional Information

Suche verfeinern

Entität